Neue Konventionen braucht das Land!

Wie lauten die Regeln des digitalen Miteinanders?



Unbenannt

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Dies spiegelt sich auch in der digitalen Welt wider. Soziale Netzwerke sind aus dem Leben vieler nicht mehr wegzudenken, die Vernetzung geht dabei weit über Freunde und Freundschaften hinaus. So gibt es Plattformen für die berufliche Vernetzung oder zum Teilen gemeinsamer Hobbys. Online-Bekanntschaften können analog fortgeführt werden und umgekehrt. Doch im Gegensatz zum analogen Leben, erweckt der digitale Raum oft den Anschein einer vogelfreien Zone. Durch Anonymität entfallen Hemmschwellen, wodurch wiederum Konflikte in der analogen Welt entstehen können.

Wie gestaltet sich das digitale Miteinander heutzutage? Brauchen wir Benimmregeln und einen Verhaltenskodex fürs Internet? Und: Ist ein allgemein anerkannter Konsens über das Verhalten im Netz überhaupt realistisch?

Wissenschaftliches Nachtcafé 
12.11.2014, 18 Uhr

Ratsdiele Rathaus Magdeburg
Alter Markt
39104 Magdeburg

Moderation: Janine Koska

Was ist ein Wissenschaftliches Nachtcafé?
Im Wissenschaftlichen Nachtcafé bringen wir Bürger mit Experten ins Gespräch. Nach einem Impulsvortrag tauschen sich die Teilnehmenden in angenehmer Caféhaus-Atmosphäre in kleiner Runde an ihren Tischen aus. Dort entwickeln sich Fragen und Ideen, die im Anschluss in großer Runde diskutiert werden.


Facebooktwittergoogle_plusmail
Diskussion vor Ort: 12.11.2014, 18 Uhr, Magdeburg
Folie2
Bürgerstimme
Das sagt Magdeburg

Chancen, Risiken und offene Fragen aus Sicht der Bürger in Magdeburg werden nach der Veranstaltung hier dokumentiert.



Foto Fromme 768×1152
Prof. Dr. Johannes Fromme
Die digitale Welt wird oftmals als künstlich und problematisch betrachtet

Der Mensch ist ein soziales Wesen, aber er ist nicht von Geburt an sozial handlungsfähig, sondern muss sich die Regeln und Normen der sozialen Welt, in die er hineingeboren wird, zunächst aneignen. Das ist zu großen Teilen ein unbewusster Prozess (also Sozialisation), aber dieses soziale Lernen ist natürlich auch Gegenstand von Erziehung.



Foto_Holze
Jens Holze, M.A.
Die Online-Etikette reibt sich bisweilen an den Regeln der analogen Welt

Das Internet und seine Dienste sind keine regelfreien Räume und waren es auch nie wirklich. Bevor das Netz ein Massenphänomen wurde, haben die frühen Nutzer durchaus Regeln und Umgangsformen etabliert, häufig wurden diese in transparenten Prozessen ausgehandelt.




DISKUTIEREN SIE MIT!

Tauschen Sie sich zum Thema aus, digital oder analog: Wir freuen uns über Ihre Fragen und Kommentare auf dieser Seite und über Ihren Besuch unseres Wissenschaftlichen Nachtcafés.

Ihr Kommentar zum Thema?


WER NICHT FRAGT …!

Unter dem Motto „Wer nicht fragt…!“ sammeln wir im Vorfeld unserer Veranstaltungen Ihre Fragen zum aktuellen Thema und lassen sie per Video von unseren Experten beantworten.

Ihre Frage an unsere Experten?




  • Martin Gora

    #

DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von wissenschaft-kontrovers.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion. Es gelten diese Diskussionsregeln.