Heizung ruft Klempner – Wie smart wollen wir werden?

Fishbowl-Diskussion zur Zukunftsstadt Kaiserslautern am 19. Oktober 2015



Von fahrerlosen Autos bis zu sprechenden Mülleimern – der Fantasie für das Leben in der Smart City, der intelligenten Stadt der Zukunft, sind keine Grenzen gesetzt. Im Mittelpunkt steht die digitale Vernetzung: Kühlschränke sind zur Bestellung von Lebensmitteln mit Supermärkten verbunden, Fahrzeuge informieren nach einem Unfall automatisch das Krankenhaus.

Wie realistisch diese Vorstellungen sind, zeigen Energiesysteme, die heute schon erkennen, wann die Sonne scheint, oder Suchmaschinen, mit denen wir sprechen können. Das alles klingt ziemlich praktisch. Aber sind die Konzepte einer „Smart City“ so nachhaltig und bürgerfreundlich wie sie scheinen? Wo liegen die Chancen, wo die Grenzen dieser Entwicklung? Wie abhängig wollen wir in der Stadt der Zukunft von der Technik sein?

Fishbowl-Diskussion
19.10.2015, 19:00 Uhr

Business + Innovation Center
Trippstadterstraße 110
67663 Kaiserslautern


Facebooktwittergoogle_plusmail
Diskussion vor Ort: 19.10.2015, 19:00 Uhr, Kaiserslautern
IMG_8517
Bürgerstimme
Das sagt Kaiserslautern!

Chancen, Risiken und offene Fragen aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger in Kaiserslautern:



Exp
Expertin
Dr. Svenja Kriebel

Kuratorin des Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern



Exp
Experte
Sebastian Wille

Gründer von Asandoo und Experte im Internet der Dinge



Exp
Experte
Prof. Dr. Paul Lukowicz

Wissenschaftlicher Direktor des Bereichs „Eingebettete Intelligenz“ am DFKI Kaiserslautern



Exp
Expertin
Prof. Dr. Katharina A. Zweig

Studiengangkoordinatorin der „Sozioinformatik“, TU Kaiserslautern


>

Diskutieren Sie mit!

Auch vor und nach unserer Veranstaltung können Sie hier Ihre Fragen und Kommentare zum Thema stellen:

Ihre Meinung zum Thema?


Eindrücke aus Kaiserslautern



Was ist eine Fishbowl-Diskussion?

In der Mitte eines Raumes diskutieren Experten in einer Runde. Das Publikum sitzt um diese herum und verfolgt zunächst das Gespräch. Anschließend sind alle eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. Möchte jemand etwas zur Diskussion beitragen, so kann einer der beiden freien Plätze  im Innenbereich eingenommen werden.



DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von wissenschaft-kontrovers.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion. Es gelten diese Diskussionsregeln.