Computer als Altenpfleger

Über Chancen und Grenzen technischer Assistenzsysteme



Ob Armbänder mit Notrufknopf, elektronische Medikamentenboxen oder Pflegeroboter – technische Assistenzsysteme spielen eine immer wichtigere Rolle im Alltag älterer Menschen. Durch die technischen Helfer können sie länger sicher und selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Auch Pflegekräften und pflegenden Angehörigen stehen die neuen Technologien unterstützend zur Seite.

Doch wie praxistauglich sind Assistenzsysteme? Sind sie die Lösung für den Pflegenotstand? Wie sehr greifen sie in die Privatsphäre ein? Rückt durch die Technik der menschliche Kontakt in den Hintergrund? Und kommen ältere Menschen mit so viel Technik überhaupt zurecht?

MS Wissenschaft: Dialog an Deck
23.09.2014, 17 Uhr

Regensburg, Werftstraße
Anleger „Willi“

Moderation: Ursula Wagner, „Wissen für Morgen“

Was ist Dialog an Deck?
Bei dem Veranstaltungsformat Dialog an Deck besteht die Diskussionsrunde aus maximal drei Experten aus Wissenschaft und Praxis. Das Publikum wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Jeder Gruppe werden jeweils konträre Positionen zugewiesen, welche im Anschluss in großer Runde kontrovers diskutiert werden.


Facebooktwittergoogle_plusmail
Diskussion vor Ort: 23.09.2014, 17 Uhr, Regensburg
???
Prof. Dr. Claus-Christian Carbon
Meist wird der wichtigste Faktor vergessen: der Mensch selbst!

Hinter allen Technikmöglichkeiten und Techniknotwendigkeiten muss immer der Mensch im Mittelpunkt stehen. Psychologische und ethische Auswirkungen müssen bei allen Assistenzsystemen in dynamischer Weise berücksichtigt werden.



Portrait Th Norgall_147 KB
Dipl.-Ing. Thomas Norgall
Die Erwartungen an den Beitrag der Technik sind hoch

Ob Technik dazu beitragen kann, die gesundheitliche und soziale Betreuung Älterer in Zukunft zu sichern oder gar zu verbessern, hängt nicht nur von technischen Entwicklungen, sondern mindestens ebenso von der organisatorischen und finanziellen Gestaltung zukünftiger Versorgungssysteme ab.



vogel
Susanne Vogel
Die Altersbetreuung wäre ohne Menschen trostlos

Technische Lösungen für die Unterstützung im Alter sind erst mal sehr hilfreich, so sie denn umgesetzt werden können.




DISKUTIEREN SIE MIT!

Tauschen Sie sich zum Thema aus, digital oder analog: Wir freuen uns über Ihre Fragen und Kommentare auf dieser Seite und über Ihren Besuch von Dialog an Deck.

Ihr Kommentar zum Thema?


WER NICHT FRAGT …!

Unter dem Motto „Wer nicht fragt…!“ sammeln wir im Vorfeld unserer Veranstaltungen Ihre Fragen zum aktuellen Thema und lassen sie per Video von unseren Experten beantworten.

Ihre Frage an unsere Experten?






1 Comment

xand75
4 years ago


Ich stimme Frau Vogel zu. Keine Maschine wird jemals den persönlichen
Kontakt und Umgang ersetzen können. Es ist aber anzunehmen, dass die
„digitale Revolution“ auch an der Pflegebranche nicht vorbeigehen wird.
Hoffentlich nicht zum Nachteil der Menschen…



DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von wissenschaft-kontrovers.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion. Es gelten diese Diskussionsregeln.